Historische Sammlung der Informatik eröffnet

Institut für Informatik
Lochkarten ermöglichten erstmalig um 1890 die schnelle maschinenlesbare Erfassung von Daten bei der Volkszählung. Die Lochkarte im Bild stammt aus dem Jahr 1980. (Copyright: Universität Rostock / Julia Tetzke).
Ein Magnettrommelspeicher aus den Anfangsjahren der Computertechnik um 1960 mit einer Speicherkapazität von bis zu 16 KByte. Ein heute handelsüblicher USB-Stick mit 16 GByte für die Hosentasche besitzt die 100.000-fache Speicherkapazität. Magnettrommelspeicher dieser Kapazität würden das gesamte moderne Zuse-Haus der Informatik füllen (Copyright: Universität Rostock / Sven Erdmann).

Im Jahr des 600-jährigen Bestehens der Universität Rostock ist es auch am Institut für Informatik Zeit, sich an die Wurzeln dieses Wissenschaftsgebietes zu erinnern. Pünktlich zum Jubiläumsjahr eröffnete das Institut für Informatik seine Historische Sammlung.

Die Ausstellung, die auf Nachfrage und zu besonderen Anlässen geöffnet wird, zeigt unter anderem mechanische und elektronische Rechenmaschinen, Lern-, Bildungs- und Personal-Computer, Speichermedien, beginnend mit Lochstreifen und Lochkarte, und die Anfänge der mobilen Rechentechnik. Präsentiert werden teils seltene Objekte verwendeter Rechentechnik in Ost- und Westdeutschland.

Unser ältestes Ausstellungsstück ist eine Nestler Rechenwalze der Firma Albert Nestler Lahr i/B. AG, die in den Jahren 1922–1937 hergestellt wurde. Die Rechenwalze hat die Genauigkeit eines Rechenschiebers von 1,6 Metern Länge. Möglich waren Multiplikation, Division, Dreisatzrechnung sowie weitere spezielle kaufmännische und finanztechnische Berechnungen.

Die Ausstellung kann nach Anmeldung besichtigt werden im Institut für Informatik, Universität Rostock, Albert-Einstein-Str. 21.

Eine Anmeldung für Interessierte ist bei Katrin Erdmann telefonisch unter +49 (0) 381 498 7643 oder per E-Mail: katrin.erdmannuni-rostockde möglich.

Kontakt:
Prof. Dr. Ing. Alke Martens
Universität Rostock
Institut für Informatik
Tel: +49 381 498 7640
E-Mail: alke.martensuni-rostockde
http://sammlungen.uni-rostock.de/show?id=10.03.01#ad-image-0


Zurück zu allen Meldungen