Profile im Studiengang Informatik

Nach den ersten vier Semestern mit vielen Pflichtmodulen ist es nun Ihre Aufgabe, sich entsprechend Ihrer eigenen Vorstellungen über Ihre Zukunft zu spezialisieren. Dazu können Sie Veranstaltungen in Wahlpflichtmodulen wählen (im verbleibenden Bachelorstudium und im anschließenden Masterstudium), Sie können ein Nebenfach wählen oder ein Praktikum oder Auslandssemester einbauen.

Die folgenden Verlaufsempfehlungen sind vorgefertigte Pakete, in denen die verschiedenen Wahlmöglichkeiten aufeinander abgestimmt und in Bezug zu einer Berufsperspektive gesetzt sind. Sie sollen Ihnen als Anregung und Inspiration für Ihre eigenen Entscheidungen dienen.

Medieninformatik

Die Medieninformatik ist als Spezialisierung des Informatikstudiengangs interdisziplinär angelegt. Schwerpunkte sind Verarbeitung, Präsentation und Kommunikation digitaler Medien sowie Kommunikations- und Medienforschung.
Durch eine Kombination von Nebenfach und Lehrveranstaltungen im Wahlpflichtbereich der Informatik ermöglicht dieses spezielle Ausbildungsprofil eine intensive Auseinandersetzung mit audiovisuellen Medien und digitalen Kommunikationstechnologien. Spezielle Praktika bzw.  Auslandsaufenthalte runden das Angebot ab.

Nähere Informationen über zu belegende Lehrveranstaltungen sind hier zu finden.

Interessenten wenden sich bitte an Prof. Clemens Cap, Tel. 0381/498 7500.

Computational Demography

Computational Demography ist Demographie mit Mitteln der Informatik. Zentrales Thema der Demographie ist die Entwicklung unserer Gesellschaft. Dabei ist die Herangehensweise der Demographie stark datengetrieben. Themen umfassen Fragen der Bevölkerungsentwicklung, Geburtenentwicklung, Migration, Alters- und Gesundheitsvorsorge und der Langlebigkeit. Datenakquisition, Datenanalyse, Modellentwicklung und Vorhersagen prägen den Alltag und erfordern nicht nur die Nutzung sondern aufgrund der speziellen Herausforderung auch die Entwicklung von Informatikmethoden in den Bereichen Datenbanken, Machine Learning, Modellbildung, Simulation und Visualisierung.

Nähere Informationen über zu belegende Lehrveranstaltungen sind hier zu finden.
Interessenten wenden sich bitte an Prof. Adelinde Uhrmacher, Tel. 0381/498 7610.

Maritime Informatik

Die Maritime Informatik ist als Spezialisierung des Informatikstudiengangs interdisziplinär angelegt und kann mit den Schwerpunkten Meeresbiologie oder Meerestechnik studiert werden. Neben dem Grundverständnis der Meeresbiologie bzw. der Meerestechnik und Aquakultur (als Nebenfach und nichttechnische Module) liegt der Schwerpunkt in maritimen Anwendungen der Informatik. Durch eine Kombination von Nebenfach, Lehrveranstaltungen im Wahlpflichtbereich der Informatik und anwendungsorientierter Projektarbeit wird dieses Ausbildungsprofil umgesetzt. Spezielle Praktika (z.B. beim Leibnitz-Institut für Ostseeforschung, bei der Fraunhofer-Einrichtung für Marine Biotechnologie oder beim Fraunhofer IGD) bzw. Auslandsaufenthalte (z.B. an der World Maritime University in Malmö) runden das Angebot ab.

Interessenten wenden sich bitte an Prof. Dr. Uwe Freiherr von Lukas, Fraunhofer IGD, Tel. 0381/ 4024110.

Komplexe Systeme

Umfangreiche Software bildet ein komplexes System, in dem viele unabhängige Komponenten miteinander interagieren. Diese Software greift in eine Realität ein, die ihrerseits ein komplexes System darstellt. Oder die Software ist dazu da, die Realität als solche zu untersuchen. Will man Software mit hohen Qualitätsmaßstäben entwerfen, will man tragfähige Aussagen über die Realität ableiten, muss man sie und ihre Umgebung als komplexes System verstehen. Man muss wissen, wie man ein solches System modellieren, simulieren und analysieren kann. So empfiehlt man sich als Softwarearchitekt, als Simulationsexperte, für Projektverantwortung sowie als Systemspezialist in anderen Wissenschaften.
Diese Berufsfelder sind extrem gefragt. Mit Systemverständnis kann man
zukünftige Trends in der Informatik schnell aufgreifen und mitgehen.

Nähere Informationen über zu belegende Lehrveranstaltungen sind hier zu finden.
Interessenten wenden sich bitte an Prof. Karsten Wolf, Tel. 0381/498 7670.

Informationssysteme

Das Studienprofil "Informationssysteme" in den Informatik-Studiengängen an der Universität Rostock verknüpft die Vertiefung "Informationssysteme" im Master-Studiengang Informatik mit geeigneten Wahlpflichtveranstaltungen insbesondere aus dem Katalog "Praktische Informatik" im Bachelor-Studiengang Informatik.
In diesem Studienprofil stehen sowohl die Anforderungsanalyse als auch der Entwurf von Software, die Mensch-Maschine Schnittstelle (HCI) und Datenstrukturen für Informationssysteme sowie Techniken zum effizienten Umgang mit großen Datenmengen im Fokus. Innerhalb der Informatik sind hier insbesondere die beiden großen Lehr- und Forschungsgebiete "Softwaretechnik" und "Datenbank- und Informationssysteme" einschlägig.

Nähere Informationen über zu belegende Lehrveranstaltungen sind hier zu finden.
Interessenten wenden sich bitte an Prof. Andreas Heuer, Tel. 0381/498 7590.

Theoretische Informatik

In der theoretischen Informatik interessieren wir uns für Grenzen der Informatik. Was ist prinzipiell machbar, was ist prinzipiell unlösbar oder nur schwer lösbar? Welche Konsequenzen hat das? Was sind die wiederkehrenden Techniken, um Zugang zu un- oder schwer lösbaren Problemen zu finden? Wie finden prinzipielle Lösungsansätze Eingang in die Praxis?

Interessenten wenden sich bitte an Prof. Karsten Wolf, Tel. 0381/498 7670.

Geoinformatik

Die Geoinformatik widmet sich der Entwicklung und Anwendung von Methoden und Konzepten der Informatik auf raumbezogene Fragestellungen. Gemeinsames Kernelement der Geoinformatik ist der Raumbezug. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse münden in die Technologie der Geo-Informationssysteme (GIS). Neben dem Bereich der Informationssysteme werden auch Kenntnisse in den Bereichen Sensorik und Geovisualisierung vermittelt.
Unabhängig vom speziellen Anwendungsgebiet im Umweltbereich erhalten Informatiker vertiefte Kenntnisse in der Modellierung, Verarbeitung und Analyse räumlicher Daten, die auch in anderen Anwendungsgebieten eine wichtige Rolle spielen.

Nähere Informationen über zu belegende Lehrveranstaltungen sind hier zu finden.
Interessenten wenden sich bitte an Prof. Andreas Heuer, Tel. 0381/498 7590.